Wiesenvogelbestände in den Niederlanden weiter auf Talfahrt

 Die Feldlerchenbestände in den Niederlanden sind in den letzten 25 Jahren um 60 % zusammengebrochen

© Ralf KistowskiBild zur Meldung

 

 

Dass die Bestände zahlreicher Wiesenbrüter in weiten Teilen Europas stark abnehmen, ist bereits zahlreich behandelt worden. In einer gemeinsamen Studie des niederländischen Centraal Bureau voor de Statistiek (CBS) und Sovon Vogelonderzoek Nederland wurden nun die Bestände 1990 mit heutigen Anzahlen verglichen. Demnach zählen Feldlerche und Austernfischer zu den größten Verlierern, doch auch weitere einst häufige Arten haben starke Verluste erfahren. Eine Zunahme konnte lediglich bei der Reiherente festgestellt werden.

Uferschnepfe, Austernfischer, Löffelente, Feldlerche und Wiesenpieper zeigen seit den 1990er Jahren einen allmählichen aber deutlichen Rückgang. Die Bestände der Uferschnepfe haben sich seitdem halbiert, Austernfischer und Feldlerche sind sogar um 60 % zurückgegangen. Kiebitz und Wiesenschafstelze blieben bis zur Jahrtausendwende stabil, der Rotschenkel konnte sogar im Bestand zulegen. Seitdem hat jedoch auch bei diesen Arten ein deutlicher Rückgang eingesetzt.

Das Verschwinden der Wiesenvögel ist unzweifelhaft mit der Intensivierung der Landwirtschaft verbunden. Zum einen treten durch immer frühere und häufigere Mahd direkte Verluste von Gelegen und Jungvögeln auf, noch bedeutender sind jedoch Änderungen in der Landnutzung, die zum Verschwinden feuchter, kräuterreicher Wiesen führten. Durch fortwährende Zerschneidung der Landschaft und Vergrößerung der Siedlungsflächen gingen weitere Brutplätze verloren. Insgesamt verschwanden in den Niederlanden seit 1990 mehr als 150.000 Hektar Grünland, was einem Rückgang von über 14 % entspricht.

Auch der Prädationsdruck durch Arten wie Fuchs, Hermelin, Mäusebussard, Rabenkrähe oder Graureiher trägt zum Rückgang der Wiesenbrüter bei. Da einige dieser Arten im Bestand zunehmen, andere jedoch zurückgehen, ist es nur schwer zu ermitteln, inwiefern sich diese Gefährdung für die Vögel ändert.

Weitere Informationen